Öffentliches Kolloquium

« Zurück zu den Veranstaltungen
Anlass:
Öffentliches Kolloquium
Beginn:
21. Oktober 2017 14:00
Ende:
21. Oktober 2017 17:00
Kategorie:
Veranstalter:
Schl. Oberl. Museumsverbund gGmbH
Telefon:
03581 32 901 0
info@museumsverbund-ol.de
Aktualisiert:
8. August 2017
Ort:
Schloss Krobnitz
Telefon:
035828 88700
Anschrift:
Am Friedenstal 5, Krobnitz, 02894, Deutschland

Öffentliches Kolloquium „Vertreibung – Neuansiedlung – Integration


Die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs führten zu tiefgreifenden Bevölkerungsverschiebungen. Im Gebiet östlich der Neiße wurde die deutsche Bevölkerung vertrieben. Den verschiedenen Formen der Vertreibung, die 1948/49 weitgehend abgeschlossen war, folgte eine Neubesiedlung, über die in Polen lange nicht gesprochen wurde und über die erst jetzt neuere Erkenntnisse vorliegen. Woher kamen die Neusiedler? Wie vollzog sich das Zusammenleben mit den zurückgebliebenen oder zurückgekehrten Deutschen? Wie eigneten sich die Neusiedler ihre neue Heimat an? Auf der anderen Seite ist zu fragen, wie es den Vertriebenen westlich der Neiße, in der sowjetischen Besatzungszone, erging. Hier vollzog sich eine „erzwungene Integration“, die letztlich erfolgreich war, aber emotionale Prägungen der Vertriebenen unterdrückte. Das Thema ist von großer Aktualität, weil die Analyse der „Neubeheimatung“ nach 1945 möglicherweise Rückschlüsse auf aktuelles Handeln bei der Integration der Flüchtlinge zulässt. Es soll auch gefragt werden, wie die Erinnerung an die verlorene Heimat nach Aussterben der „Erlebnisgeneration“ weitergetragen werden kann oder ob ein stillschweigendes Vergessen einsetzt.

Programm:

Begrüßung: Bernd Lange (angefragt)

Landrat des Landkreises Görlitz

Dr. Peter Knüvener

Direktor der Städtischen Museen Zittau

Vortrag: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus dem Kreis Zittau östlich der Neiße und die Schicksale der Vertriebenen nach 1945
Dr. Lars-Arne Dannenberg

Zentrum für Kultur//Geschichte

Vortrag: Die polnische Besiedlung der ehemals sächsischen Gebiete östlich der Neiße 1945-1950
Dr. Matthias Donath

Zentrum für Kultur//Geschichte

Kaffeepause

Vortrag: Die Ansiedlung von Vertriebenen aus Nordböhmen in Neugablonz (Bayern) und das böhmischeErbe heute Ute Hultsch

Isergebirgs-Museum Kaufbeuren-Neugablonz

Vortrag: Die Pflege des Kulturgutes der Vertriebenen im Freistaat Sachsen
Dr. Jens Baumann

Sächsisches Staatsministerium des Innern

anschließend Abschlussdiskussion

Um Anmeldung wird bis 15.10.16 gebeten, Tel 035828 88700 oder per Mail: info@museumsverbund-ol.de