Sonntag, 3. Februar 2013

Ackerbürgermuseum Reichenbach

Vom Leben der kleinen Leute

Ein Kennzeichen der Oberlausitzer Landstädte war in frühern Jahrhunderten das sogenannte Ackerbürgertum. Da sich die Einwohner nicht allein von Handwerk und Gewerbe ernähren konnten, gingen sie zumeist noch einer bäuerlichen Tätigkeit im „Nebenerwerb“ nach. Das Museum zeigt in einem rekonstruierten Bürgerhaus einen solchen Haushalt des frühen 20. Jahrhunderts. Wohnküche, „Gute Stube“, Schlaf- und weitere Räume wurden mit dem typischen Interieur einer Kleinbürgerfamilie liebvoll ausgestattet. Hier lässt sich das Leben der „guten alten Zeit“ nachempfinden. Im Hofraum ist eine Glasdrückerei zu sehen, in der aus farbigem Glas Rückstrahler, Plaketten oder Augen für Plüschtiere gefertigt wurden. Reichenbach hat eine sehr lange Tradition dieser Art von Glasverarbeitung, die noch heute im Farbglaswerk weiterlebt. Ein kleiner Nutz- und Kräutergarten, der einst zur Bereicherung des Speisezettels der Ackerbürger diente, ist wieder angelegt worden.