Sonntag, 30. Dezember 2012

Der Mann an Napoleons Seite

Marschall Duroc

Der 23. Mai 2013 ist ein ganz besonderes Datum für Markersdorf. An diesem Tag jährt sich der Todestag des französischen Generals Géraud Christophe Michel Duroc zum 200. Mal. Duroc war nicht nur General der französischen Armee, er war vielmehr: Herzog von Friaul, Großmarschall des Palastes und engster Freund Napoleon Bonapartes.

Duroc wurde am 25. Oktober 1772 in Pont-à-Mousson geboren und war adliger Herkunft. Seine Jugendjahre verbrachte er in verschiedenen Militärschulen, bevor er 1796 Napoleon Bonaparte begegnete, der ihn zu seinem Adjutanten machte. Die folgenden 17 Jahre verbrachte Duroc fast ununterbrochen an der Seite des späteren Kaisers der Franzosen. Dieser fasste bald Vertrauen zu dem ruhigen, zurückhaltenden Mann, der schließlich zu seinem „Mann für besondere Aufgaben“ wurde. 1805 wurde er zum Großmarschall des Palastes ernannt und war fortan für die Sicherheit des Kaisers sowie die Verwaltung des kaiserlichen Palastes verantwortlich. Doch auch delikatere Aufgaben wurden ihm anvertraut.

So arrangierte er Treffen zwischen Napoleon und seinen Geliebten und bestimmte die Gästelisten für Veranstaltungen des Hofes. Er begleitete Napoleon zu jeder Schlacht und war auf seinem wenig ruhmreichen Rückweg von Rußland nach Frankreich einer derjenigen, die ihn begleiteten. Er folgte dem Kaiser in einem Wagen und kam nur 48 Stunden nach diesem in Paris an. Im April 1813 wurde er von Napoleon zum Senator ernannt. Im Mai des Jahres war Duroc auch bei der Schlacht von Bautzen an Napoleons Seite. Am folgenden Tag, nach der Schlacht bei Reichenbach, wurde er in Markersdorf durch eine einschlagende Granate schwer verletzt und starb in einem Bauerngehöft an den Folgen seiner Verletzung.